Lesefutter-Autorin erhält Auszeichnung

Ein Blick auf die Zugriffszahlen des Monat Juli zeigt einen interessanten Verweis auf Lesefutter: Das Justizministerium NRW. Warum verlinkt das Justizministerium des bevölkerungsreichsten Bundeslandes auf Lesefutter – der Agentur, die Werbung und Literatur zusammenführt?

Die Lesefutter Autorin Angela Ljiljanic ist die Verbindung. Ihre Kunstaktion „Public Residence: Die Chance“ ist vom Landespräventionsrat des Landes NRW ausgezeichnet worden als Projekt des Monats Juli 2014. Gemeinsam mit drei weiteren Künstlern und den Anwohnern realisiert sie Kunstprojekte rund um den Dortmunder Borsigplatz. Der Verein Verein Machbarschaft Borsig11 und die Bonner Montagsstiftung Kunst und Gesellschaft fördern und wir gratulieren.

Geschichten und Produkte

Die online Ausgabe des Harvard Business Manager vom 15.8.13 erzählt von einem interessanten Experiment auf ebay. Autoren haben kleine Geschichten zu ganz einfachen Produkten erzählt. Bei der Platzierung auf ebay wurden die Produkte – Plastikspielzeug etc. – zusammen mit der Geschichte gezeigt. Die Geschichte hat das Produkt aufgeladen und zu einer Wertsteigerung beigetragen, die sich direkt im erzielten Preis niederschlug.

Auch wenn ich der Argumentation des Autors Ty Montague im Hinblick auf die Konsequenzen für die Preispolitik einzelner Produkte nicht in jedem Fall folgen mag. Der geschilderte Prozess ist hoch interessant.

Mehr zum Thema Werbung und Geschichten

 

 

 

Agentur für Arbeit Recklinghausen

…siehe auch diesen Blogeintrag

WerbeTüten-Kampagne für die Agentur für Arbeit in Recklinghausen mit gutem Abschluss! Anlässlich der Tütenkampagne berichtet die Recklinghäuser Zeitung am 1. Mai ausführlich im Regionalteil über die Anliegen der Agentur für Arbeit im Landkreis Recklinghausen. Der WDR berichtet im TV mit einem Beitrag in der Lokalzeit Dortmund.

lächelnde PR

erfolgreiche PR mit Literatur
Kommunikation beginnt mitunter schon mit einem Lächeln. Um zu zeigen, dass dies auch für Mobilfunkanbieter gilt, hat Lesefutter zur Eröffnung von 15 Niederlassungen in 15 Kleinstädten die Geschichte ’sunny side up‘ der Autorin Que Du Luu in lokalen Einzelhandelsgeschäften platziert. Wir freuen uns, dass wir die junge Autorin für die Tütenkampagne gewinnen konnten. In Vietnam aufgewachsen und in Deutschland lebend, sind Sprache und Kommunikation für sie wichtige Themen. Mit ihrer Geschichte unterstreicht der Auftraggeber die besondere Bedeutung, die das persönliche Gespräch z.B. in Beratungssituationen hat.
…und damit die neu eröffneten Geschäfte auch gefunden werden, erhielt jedes Geschäft seine Tüte mit individuellem Adresseindruck.

Wir freuen uns über das umfangreiche Medienecho. Mindestens neun lokale Printmedien von der Schleswig-Holsteinischen Landeszeitung bis zur Südwestpresse in Metzingen sowie ein Radiosender berichteten über die Aktion.

Tüten machen glücklich

Immer wieder diskutierte Lesefutter-Frage ist, ob das, was auf Tüten steht, überhaupt wahrgenommen wird. Ja! Es wird! Wenn das Richtige auf der Tüte steht, erfreut es den Leser, macht ihn oder sie sogar etwas glücklicher und das Leben reicher.

So sehr, dass eine glückliche Tütenleserin im Blog ZEIT der Leser dazu postet.

… und nun sage mir niemand, das sei alles nur gekauft. Ich bin mit der Verfasserin weder verwandt noch verschwägert und Lesefutter ist an dieser beglückenden Tüte wirklich völlig unbeteiligt.

Allen Leser einen reichen und beglückenden Tag!

Werbung und Kultur – ein Interview

Zu den schönen Überraschungen im Agenturalltag gehört, dass man gebeten wird, etwas über die eigene Arbeit zu erzählen. Ja, da sind auch wir ganz menschlich. Ende des Jahres war so ein Moment als der renomierte Kulturrat mich bat, in einem Interview zu erläutern, was das mit der Literatur auf den Tüten und der Verbindung zur Werbung auf sich hat. Lesefutter hat da einen ganz eigenen Ansatz zur Beziehung von Kultur und Werbung entwickelt. Die Chance, das im Zusammenhang darzustellen, habe ich sehr gern ergriffen und bedanke mich eben so artig dafür! Nachzulesen ist das Interview im Blog Kulturstimmen.

Zurücklächeln. Lesefutter liest

Es ist Spätsommer, der 19. September 2010. Tag des Friedhofs in Köln.
Tag der offenen Tür, Publikumstag auf dem Friedhof Melaten der Genossenschaft der Kölner Friedhofsgärtner.

Kultur in diesem sensiblen Ambiente? Zurücklächeln ist die Devise und der Titel der Lesefutter-Lesung der beiden Autoren Armin Bings und Rich Schwab.

Zurückgelächelt, erfolgreich – Ein besonderer Tag der offenen Tür mit Literatur zu einem besonderen Thema.